News Portal






Kongos Berggorilla-Park gibt Partnerschaft zur Wiederbelebung der vom Krieg zerstörten östlichen Provinzen bekannt
Mittwoch, 09. Oktober 2013 04:23

de.newsaktuell.mb.nitf.xml.Br@219eb3f4

Rumangabo, Demokratische Republik Kongo (ots/PRNewswire) - Nach fast zwanzig Jahren bewaffneter Konflikte in der Demokratischen Republik Kongo hat die Verwaltung des Virunga-Nationalparks heute die Details eines 10-Jahres-Plans zur Widerbelebung der lokalen Wirtschaft und zur Schaffung zehntausender neuer Arbeitsplätze veröffentlicht, um wieder Frieden in die vom Krieg betroffenen Gebiete im östlichen Kongo zu bringen. Dieser Plan, auch bekannt unter dem Name "The Virunga Alliance" soll die Verfügbarkeit sauberer Energien in ländlichen Gebieten fördern, indem in großem Umfang in ein Netzwerk netzunabhängiger Wasserkraftwerke sowie in die landwirtschaftliche Entwicklung investiert werden soll.

Die Parkverwaltung baut Partnerschaften mit Spendern und Investoren auf, die zu risikoreichen Investitionen bereit sind. Diese können sich auf Beträge von über 150 Millionen USD belaufen. "The Virunga Alliance" setzt sich für positive und transparente Entwicklung ein, um Stabilität und Wohlstand in den vom Konflikt betroffenen Gemeinden zu etablieren und den Erhalt eines der wichtigsten Naturschutzgebiete der Erde zu sichern.

Die Howard G Buffett-Stiftung, die die Initiative durch frühe und finanzielle Unterstützung zur Entwicklung des Plans geleitet hat, kündigte einen weiteren Zuschuss in Höhe von 19,7 Millionen USD für ein Wasserkraftwerk am Rutshuru-Fluss an. Die Anlage ist für minimale ökologische Auswirkungen konzipiert und wird voraussichtlich 2016 in Betrieb genommen. Sie soll 12,6 Megawatt saubere Energie generieren und damit die aktuelle Stromproduktion in der Provinz verdoppeln. Die Bereitstellung von Strom wird die Umstellung der landwirtschaftlichen Produktion, die bislang aus Kaffee, Vieh und Fisch bestand, beschleunigen und nach dem Konflikt aufstrebende Branchen wie beispielsweise den Tourismus ankurbeln, wodurch die Beschäftigung im ländlichen Raum und das Einkommen der Landwirte in einem der ärmsten Gebiete der Erde gesteigert werden sollen. Auch der Verkauf von Strom wird zur Finanzierung der Schutzmaßnahmen in dem Park in den nächsten 75 bis 100 Jahren beitragen und damit ein Gebiet schützen, in dem unberührtes Weltkulturerbe und viele einzigartige Tierarten, darunter auch die gefährdeten Berggorillas, beheimatet sind.

Der Direktor der Nationalparks im Kongo, Cosma Wilungula, erklärte: "Virunga bietet uns die einzigartige Gelegenheit, die lokale Wirtschaft in Schwung zu bringen und endlich Frieden in der Region zu etablieren. Dank dieser ersten Investitionen der Howard G. Buffett-Stiftung und der Europäischen Union können wir überzeugend darlegen, dass es international Vertrauen in unserer Fähigkeiten gibt und diese Region eine Zukunft hat. Wir erwarten uns von diesem Plan substanzielle Fortschritte bei der Armutsbekämpfung."

Der Plan basiert auf den Erkenntnissen, die aus einem jüngst abgeschlossenen, von der Europäischen Union und der Howard G. Buffett-Stiftung finanzierten Pilotprojekt gewonnen wurden: eine Wasserkraftanlage mit 0,4 Megawatt und zwei agroindustrielle Anlagen (Seife und Papaya-Enzym) auf den Ausläufern des 17.000 Fuß hohen, schneebedeckten Ruwenzori-Gebirges im nördlichen Bereich des Nationalparks.

Howard G. Buffett, Vorsitzender und CEO der Stiftung, erläuterte: "Nachdem wir in den letzten 14 Jahren mit unseren Partnern in der Demokratischen Republik Kongo gearbeitet haben, sind wir davon überzeugt, dass die Schaffung von Arbeitsplätzen in nachhaltigen Branchen durch kongolesische Institutionen von grundlegender Bedeutung für die Schaffung von dauerhaftem Frieden in der Region ist. Dieser Plan bietet die beste Art und Weise, den Menschen im Osten der Demokratischen Republik Kongo nachhaltige Entwicklungschancen zu bieten und die größten Naturschätze des Landes im Virunga-Nationalpark zu erhalten."

Berggorillas sind eine vom Aussterben bedrohte Tierart. Weltweit gibt es nur noch 820 Tiere dieser Spezies. Trotz des Konflikts in der Region konnte der Rückgang der Spezies dank des Einsatzes der örtlichen Parkverwaltung und umfangreicher internationaler Unterstützung bis Januar 2007 aufgehalten und umgekehrt werden. 2013 leben noch geschätzte 210 Berggorillas in der Demokratischen Republik Kongo.

Das Staatliche Kongolesische Institut für Naturschutz (ICCN) und seine Ranger sind im ganzen Land im Einsatz, um die Nationalparks im Kongo und die darin beheimateten Wildtiere vor Wilderern, Rebellengruppen, illegaler Gewinnung von Bodenschätzen und Landbesetzungen zu schützen. Im Virunga-Nationalpark sind seit Beginn der bewaffneten Konflikte 1996 mehr als 130 Ranger getötet worden.

Der Virunga-Nationalpark, Afrikas ältester Nationalpark (1925 gegründet) und seit 1979 UNESCO-Weltkulturerbe, ist die Heimat von 200 Berggorillas. Der Virunga-Park, früher Albert-Nationalpark, liegt im Osten der Demokratischen Republik Kongo und erstreckt sich auf einer Fläche von 7.800 Quadratkilometern. Der Park wird vom Kongolesischen Institut für Naturschutz (Institut Congolais pour la Conservation de la Nature, ICCN) verwaltet.

Die Howard G. Buffett-Stiftung bemüht sich um die Verbesserung der Lebensqualität der ärmsten und marginalisiertesten Bevölkerungsgruppen der Welt. Dabei konzentriert sie sich auf drei Kernbereiche: Sicherung der Nahrungsversorgung, Sicherheit des Trinkwassers und Konfliktbewältigung. Die in Decatur im US-Bundesstaat Illinois ansässige Stiftung wird von ihrem Vorsitzenden und CEO Howard G. Buffett geleitet. Buffet ist Landwirt, Geschäftsmann, Fotograf und Autor von sieben Büchern zu den Themen Schutz und menschliche Existenz. Buffett neuestes Buch mit dem Titel 40 Chances: Finding Hope in a Hungry World wird am 22. Oktober 2013 veröffentlicht werden. Weitere Informationen zu der Stiftung finden Sie auf www.thehowardgbuffettfoundation.org [http://www.thehowardgbuffettfoundation.org/]

Web site: http://www.thehowardgbuffettfoundation.org/

Kontakt:

KONTAKT: Leiter des Virunga-Nationalparks: Emmanuel de Merode
+243993448133, edemerode@gorilla.cd; oder Kommunikation: Joanna 
Natasagara,
joanna.natasegara@gmail.com 



Untersuchung von Customer Experience Exchange deckt die Top 4 Prioritäten weltweiter Marken auf
Mittwoch, 09. Oktober 2013 00:19

London (ots/PRNewswire) -

- Entwicklung einer Strategie für ein einprägsames Kundenerlebnis
- Sicherstellung einer gesteigerten Konzentration auf den Kunden durch das
  Unternehmen
- Der Konkurrenz einen Schritt voraus sein
- Ein besseres Kundenverständnis
 

Vor dem 6. Customer Experience Exchange hat das Customer Management Exchange Network eine Untersuchung mit weltweiten Marken wie Google, First Direct, Cisco und Philips durchgeführt, um die aktuell wichtigsten Herausforderungen und Prioritäten für Führungskräfte im Bereich Kundenerlebnis zu identifizieren. Die Ergebnisse wurden in einem eBook zusammengefasst: Driving Business Growth. Der vollständige Bericht steht unter folgendem Link zur Verfügung: http://bit.ly/18W6WVD

Die Untersuchung deckt auf, dass, obwohl viele Unternehmen die Macht der Kunden in der heutigen, verbundenen Welt erkennen, nur wenige ihr Verhalten tatsächlich kundenorientiert ausrichten. Die Entwicklung einer Strategie für ein einprägsames Kundenerlebnis und der Bedarf danach, Unternehmen kundenorientiert auszurichten, bleiben die Top-Prioritäten für weltweite Führungskräfte aus dem Bereich Kundenerlebnis.

Ein wachsender Wettbewerb sieht weltweite Marken um die Kundenloyalität konkurrieren, daher ist es keine Überraschung, dass der Vorsprung gegenüber der Konkurrenz zu den Top-Prioritäten gehört und auch ein Bereich mit hohen Investitionen darstellt. Das Kundenerlebnis ist definitiv das neue, umkämpfte Schlachtfeld. Unternehmen müssen sich entscheiden, wie sie innovativ bleiben, um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein. Sie müssen entscheiden, ob es besser ist, die Vorreiterrolle einzunehmen oder besser, von den Fehlern der Konkurrenz zu lernen, um den Marktanteil zu sichern.

Schliesslich - und das ist möglicherweise der Schlüsselfaktor aller Herausforderungen, denen sich Führungskräfte aus dem Bereich Kundenerlebnis gegenübersehen - besteht ein Bedarf danach, den Kunden besser zu verstehen. Da 90 % der weltweiten Daten allein in den letzten zwei Jahren geschaffen wurden, ist es kein Wunder, dass Organisationen Schwierigkeiten haben, den besten Ansatz zu finden, um ihr Kundenverständnis in Geschäftswert umzusetzen.

Arne van de Wijdeven, Leiter des Bereichs Kundenvertretung bei Philips, ist der Meinung, dass das Kundenverständnis "der Schlüssel zum Wettbewerbsvorteil" darstelle und dass es für die Erschaffung einer herausragenden Kundenerfahrung grundlegend sei. Laut Arne sollten Unternehmen die Kundenerwartungen nicht nur erfüllen, sondern übertreffen. Darüber hinaus sollten sie ohne Zweifel die Kundentreue über die Kundenakquise stellen. Das vollständige Interview wurde unter folgendem Link zur Verfügung gestellt: http://bit.ly/18W6WVD

Abi Manders, Gruppenleiter des Bereichs Produkte von CM Exchange Network kommentierte: "Unternehmen tun sich oftmals schwer damit, die Zukunft ihres Unternehmens zu schützen und sicherzustellen, dass die Initiativen zum Kundenerlebnis zu Kundenakquise, einer gesteigerten Kundentreue und Rentabilität führen. Diese Interviews ermöglichen Fachkräften aus dem Bereich Kundenerlebnis, ihre eigenen Initiativen auf dem Weg in das Jahr 2014 zu bewerten." Das kostenfreie interaktive E-Book kann in voller Länger unter folgendem Link gelesen werden: http://bit.ly/18W6WVD

Weitere Informationen über das 6. Corporate Counsel Exchange, welches vom 11. bis 13. November 2013 in Amsterdam stattfindet, finden Sie unter der folgenden Website, wo auch Informationen über die führenden Redner aus der Branche und das neueste Programm bereitstehen: http://bit.ly/15KArJ7. Sie können auch eine E-Mail an exchangeinfo@iqpc.com senden.

Falls Sie ein CXO, VP oder Leiter des Bereichs Kundenerlebnis sind bzw. falls Sie eine Dienstleistung anbieten, welche für Leiter von Abteilungen für Kundenerlebnis nützlich sein kann, können Sie online unter folgenden Link eine Einladung anfordern:

http://bit.ly/1bzuzBH oder senden Sie eine E-Mail an: exchangeinfo@iqpc.com

Weitere Informationen über die Möglichkeiten für Lösungsanbieter erhalten Sie per E-Mail an: exchangeinfo@iqpc.com oder rufen Sie folgende Telefonnummer an: +44(0)207-368-9484.

 



BATS Chi-X Europe steigt im November ins paneuropäische Listing-Geschäft ein; BlackRock iShares listet Eröffnungs-ETFs
Dienstag, 08. Oktober 2013 23:01

-- Einführung innovativer Anreize für Market-Maker im Rahmen des Competitive Liquidity Provider-Programms

London (ots/PRNewswire) - Die BATS Chi-X Europe gab heute ihre Pläne bekannt, den Geschäftsbetrieb ihres paneuropäischen Listing-Geschäfts aufnehmen zu wollen. iShares ®, die Plattform von BlackRock für börsengehandelte Indexfonds (Exchange Traded Funds, ETF), wird sich als erster Emittent am geregelten Markt der Börse beteiligen.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20120109/CG31847LOGO [http://photos.prnewswire.com/prnh/20120109/CG31847LOGO])

Die ersten beiden ETFs - der iShares MSCI Emerging Markets UCITS ETF und der iShares MSCI World Minimum Volatility UCITS ETF - werden voraussichtlich ab November 2013 als Sekundärkotierung über die BATS Chi-X Europe gehandelt. Nach Marktanteil und Nominalwert der gehandelten Aktien ist die BATS Chi-X Europe die größte paneuropäische Wertpapierbörse.

Mark Hemsley, CEO der BATS Chi-X Europe, erklärte: "Als echte paneuropäische Recognised Investment Exchange sind wir sehr zufrieden, mit einem Marktführer wie iShares zu kooperieren, während wir weiter darauf hinarbeiten, mittels eines einzigen paneuropäischen Marktes für Innovation und erhöhte Liquidität zu sorgen."

"Wir werden auf den Erfolgen unseres US-amerikanischen ETF-Listing-Geschäfts aufbauen und intensiv mit Emittenten und Handelspartnern zusammenarbeiten, um dem Bedarf an erhöhter Transparenz und Liquidität bei börsengehandelten Produkten Rechnung zu tragen", ergänzte er.

Hemsley gab zudem bekannt, dass Guy Simpkin, der als Leiter der Geschäftsentwicklung in Europa umfassende Erfahrung bei der Entwicklung börsengehandelter Produkte vorweisen kann, die Listing-Bemühungen des Unternehmens leiten wird.

Die BATS Chi-X Europe beabsichtigt, eine Reihe verschiedener Initiativen umzusetzen, die auf eine Erweiterung des europäischen ETF-Marktes abzielen. Zu diesen Innovationen zählt auch das CLP-Programm (Competitive Liquidity Provider), das Market-Makern verschiedene Anreize für die Bereitstellung qualitativ hochwertiger Orderbücher bieten soll. Diese sind erforderlich, um eine Reihe verschiedener Investoren für die Produkte von Emittenten zu gewinnen.

Leland Clemons, Kapitalmarktleiter EMEA bei iShares, erklärte: "iShares ist begeistert, als erster ETF-Anbieter Produkte auch auf der BATS Chi-X Europe zu listen. Wir erwarten, dass das innovative Programm dem europäischen ETF-Markt erhöhte Liquidität bieten und unser Vorhaben unterstützen wird, durch ein verbessertes Trading-Erlebnis für Investoren erhöhtes Marktwachstum zu erzielen."

Als eine Recognised Investment Exchange (RIE) darf die BATS Chi-X Europe neben ihren bestehenden Geschäften auch einen geregelten Markt für Primär- und Sekundärkotierungen betreiben. Im Mai 2013 wurde der BATS Chi-X Europe der RIE-Status durch die Finanzaufsichtsbehörde FCA (Financial Conduct Authority) erteilt.

Nähere Informationen zu den Listings an der BATS Chi-X Europe sowie zum CLP-Programm und zur ETF-Strategie sind auf www.batstrading.co.uk/etfs [http://www.batstrading.co.uk/etfs] verfügbar.

Unternehmen, die sich für ein Listing an der BATS Chi-X Europe interessieren, können sich per E-Mail an SalesEurope@bats.com[mailto:SalesEurope@bats.com] wenden.

Informationen zu BATS Global Markets de.newsaktuell.mb.nitf.xml.Br@232fdd97BATS Global Markets, Inc. (BATS) ist ein führender Betreiber von Wertpapiermärkten in den USA und Europa. In den USA betreibt BATS zwei Börsen, die BATS BZX Exchange und die BYX Exchange, sowie BATS Options, einen US-Markt für Aktienoptionen, und den BATS 1000 Index, einen innovativen Marktindex für US-amerikanische Dividendenpapiere. Die BATS BZX Exchange ist ein Handelsplatz für Primärkotierungen börsengehandelter Produkte, zu dem 20 börsengehandelte Fonds zählen. Die BATS Chi-X Europe - eine Recognised Investment Exchange, die von der britischen Finanzaufsichtsbehörde FCA (Financial Conduct Authority) reguliert wird und nach Marktanteil und Wert der gehandelten Aktien die größte paneuropäische Wertpapierbörse ist - ermöglicht in Europa den Handel mit mehr als 2.800 Aktien in 25 verschiedenen Indizes und 15 großen europäischen Märkten. Das Unternehmen hat seine Firmenzentrale in der Nähe von Kansas City im US-Bundesstaat Missouri und unterhält weitere Niederlassungen in New York und London. Besuchen Sie www.bats.com [http://www.bats.com/] für nähere Informationen.

Haftungsausschluss de.newsaktuell.mb.nitf.xml.Br@1b7cf68dBATS und dessen Tochtergesellschaften machen keinerlei Angaben und sprechen keinerlei Empfehlungen hinsichtlich der möglichen Vorteile von Wertpapieren, Investitionen, Drittanbieterprodukten oder Dienstleistungen aus. Daher sollten Anleger im Hinblick auf ihre Wertpapiere und Investitionsverfahren der im Geschäftsverkehr erforderlichen Sorgfalt selbstständig nachkommen. Diese Pressemitteilung bezieht sich ausschließlich auf das heutige Datum. BATS übernimmt keinerlei Verpflichtung, die an dieser Stelle aufgeführten Informationen zu aktualisieren.

Informationen zu BlackRock de.newsaktuell.mb.nitf.xml.Br@291eb114BlackRock ist in den Bereichen Investmentmanagement, Risikomanagement und bei der Beratung von institutionellen und privaten Anlegern weltweit führend. Zum 30. Juni 2013 belief sich das verwaltete Vermögen von BlackRock auf 3,857 Billionen USD. Mit einer Reihe verschiedener Produkte, darunter getrennte Konten, Anlagefonds, iShares® (börsengehandelte Indexfonds) und weitere Investmentpools, hilft BlackRock seinen Kunden bei der Bewältigung von Herausforderungen und bei der Erreichung ihrer Ziele. Mit den BlackRock Solutions® bietet BlackRock zahlreichen institutionellen Anlegern zudem Risikomanagement, Beratung sowie systematische Investmentservices für Geschäftskunden. Die Firma hat ihre Zentrale in New York City und beschäftigte zum 30. Juni 2013 etwa 10.700 Mitarbeiter in 30 verschiedenen Ländern. Zudem unterhält sie Großniederlassungen in weltweiten Schlüsselmärkten, darunter Nord- und Südamerika, Europa, Asien, Australien, Nahost und Afrika. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Website des Unternehmens www.blackrock.com [http://www.blackrock.com/].

Informationen zu iShares de.newsaktuell.mb.nitf.xml.Br@1dfbad23iShares ist der weltweit führende börsengehandelte Indexfonds. Er bietet Zugang zu über 600 globalen Aktienfonds, Rentenfonds und Rohstofffonds, die an 20 Börsen weltweit gehandelt werden. iShares-Fonds werden genau wie Stammaktien an Wertpapierbörsen erworben und veräußert. Aufgrund ihrer relativ niedrigen Kosten, ihrer steuerlichen Effizienz und ihrer Flexibilität beim Handel sind iShares-Fonds für viele private und institutionelle Anleger und Finanzintermediäre attraktiv. Anleger haben die Möglichkeit, Aktien über beliebige Maklerfirmen, Finanzberater oder Online-Broker zu erwerben und zu veräußern. Zudem können die Fonds in Depotkonten aller Art hinterlegt werden. Der iShares-Kundenstamm setzt sich aus institutionellen Pensionskassen, Vermögensverwaltern, privaten Finanzberatern und vermögenden Privatpersonen zusammen.

Web site: http://www.batstrading.com/ http://www.bats.com/

Kontakt:

KONTAKT: BATS Global Markets, Suzanne O'Halloran
+44-207-012-8950, Randy Williams +212-378-8522, Stacie Fleming
+913-815-7193, comms@batstrading.com 



Strategien für Information Governance und eDiscovery, die Sie heute für morgen bereitmachen
Dienstag, 08. Oktober 2013 21:58

London (ots/PRNewswire) - Im Vorfeld des Information Governance & eDiscovery Strategy Exchange im kommenden Monat hat das Legal Exchange Network eine Umfrage unter 60 leitenden Führungskräften global agierender Unternehmen durchgeführt, um herauszufinden, in welche Lösungen und Dienste führende Anbieter in Sachen Information Governance und eDiscovery im Laufe der nächsten 6 bis 12 Monate investieren wollen. Juristische und vorschriftenbezogene Anforderungen wurden von 81 % der Teilnehmer gewählt; eine weitere Hauptpriorität bildete die Beratung zu Aufzeichnungsverwaltung und Information Governance. Die vollständigen Ergebnisse sind abrufbar unter: http://bit.ly/1dXsBfv

Richter James Francis, United States Magistrate Judge aus dem Southern District von New York, nahm zusammen mit David Shonka, Principal Deputy General Counsel der Kartellbehörde, und Vertretern von Chevron und Sony Pictures Entertainment an einer Interviewreihe teil, bei der es um die vier dringlichsten Aufgaben für Fachleute für Information Governance und eDiscovery ging. Diese Interviews bilden ebenfalls einen Bestandteil des Berichts des Legal Exchange Network.

Richter James Francis erörterte die Zusammenarbeit zwischen US-amerikanischen und europäischen Gerichten und die Auswirkungen europäischer Datenschutzgesetze auf die Offenlegung von Informationen, die von US-Gerichtem für wichtig befunden werden. Richter Francis erläuterte ausserdem seine Ansichten zum Einfluss internationaler Auftraggeber und zur Durchsetzung von Proportionalität bei grenzübergreifenden Rechtsstreitigkeiten. Das vollständige Interview ist als kostenloses e-Book erhältlich: http://bit.ly/18wpwks.

Als das Legal Exchange Network Anthony Knaapen, Manager für Litigation Discovery bei Chevron Corporation, darum bat, die wichtigsten durch mobile Geräte verursachte Herausforderungen zu umreissen, erklärte Anthony, dass das Hauptaugenmerk auf der Sicherheit liege: Schutz von geistigem Eigentum, Gewährleistung der verantwortungsvollen Nutzung der Geräte und Beachtung sowie Einhaltung von IT-Richtlinien, deren Missachtung für das Unternehmen die Gefahr eines Datenverlusts in sich tragen könnte. Im Laufe des Interviews sprach Anthony auch die nachhaltigen BYOD-Governance-Richtlinien an, die bei Chevron implementiert werden, und wie externe Dienstleistungsanbieter Fachleuten auf dem Gebiet der eDiscovery und Information Governance helfen können. Die vollständige Abschrift des Interviews mit Anthony ist hier einsehbar: http://bit.ly/18wpwks.

Gabriela Magaldo, Analyst und Produktionsleiter bei Information Governance & eDiscovery Strategy Exchange, kommentierte: "Dieser Bericht liefert hochinteressante Einblicke in die Möglichkeiten der Strukturierung von Information Governance und eDiscovery, durch die Unternehmen sich vollständig auf etwaige Untersuchungen oder Rechtsstreitigkeiten vorbereiten können. Der Bericht liefert auch einige nachdrückliche Aufrufe an Lösungsanbieter, die diesen Unternehmen helfen wollen. Ich freue mich darauf, diese Themen mit den Teilnehmern des Information Governance & eDiscovery Strategy Exchange in München am 19.-20. November 2013 weiter vertiefen zu können."

Für einen Download des vollständigen Berichts und für weitere Informationen zum Information Governance & eDiscovery Strategy Exchange, der am 19.-20. November 2013 in München stattfinden wird, besuchen Sie bitte: http://www.ediscovery-exchange.com/PR.

Wenn Sie Leiter einer Rechtsabteilung, Leiter für Information Governance oder für eDiscovery sind oder einen Dienst anbieten, von dem Sie glauben, er könnte für Rechtsexperten interessant sein, fordern Sie noch heute Ihre Einladung online an, und zwar unter: http://bit.ly/19n3jCh oder per E-Mail: info@thelegalexchangenetwork.com

Weitere Informationen für Lösungsanbieter erhalten Sie durch Übermittlung einer E-Mail-Anfrage an: info@thelegalexchangenetwork.com oder telefonisch: +44-(0 )207-368-9484

 



Anaergia gibt Wachstumskapitalfinanzierung in Höhe von 47,5 Millionen CAD bekannt
Dienstag, 08. Oktober 2013 20:40

Burlington, Ontario (ots/PRNewswire) - Anaergia Inc. ("Anaergia") freut sich, bekanntzugeben, dass eine bankenunabhängige Privatplatzierung mit neuen Investoren abgeschlossen worden ist. Die Investoren sind: Macquarie Capital ("Macquarie Capital"), Tandem Expansion Fund ("Tandem"), Export Development Canada ("EDC") und Global H2O Investments ("Global H2O"). Sie investieren insgesamt einen Betrag in Höhe von 47,5 Millionen CAD in neues Kapital. Anaergia plant, diese Mittel für die Projektentwicklung zu verwenden und Lösungen anzubieten, mit denen Abfallerzeuger organische Abfallströme in wertvolle Ressourcen umwandeln können.

Der Vorsitzende und Chief Technology Officer von Anaergia, Dr. Andrew Benedek, erklärte: "Das neue Kapital bietet Anaergia die Möglichkeit, die Wachstumschancen als weltweiter Marktführer bei der Umwandlung organischer Abfallströme in erneuerbare Energie, Dünger und sauberes Wasser zu nutzen. Dank dieser Investitionen können mehr Kunden, Partner und Interessengruppen von den vorteilhaften ökologischen und ökonomischen Angeboten von Anaergia profitieren."

Der CEO von Anaergia, Steve Watzeck, erklärte: "Wir sind stolz darauf, von diesen strategischen und weltweit angesehenen Partner unterstützt zu werden, die die Vision und die Werte von Anaergia teilen. Jeder Partner bringt einzigartige und synergistische Expertise von Projektfinanzierungen über internationale Netzwerke bis hin zur Bereitstellung von Technologien ein, die unser Wachstum als eindeutiger Marktführer für die Umwandlung von organischen Abfällen in Ressourcen weiter beschleunigen."

Im Zuge dieser Transaktion treten Duncan Murdoch von Macquarie Capital und David Bookbinder von Tandem dem Anaergia-Vorstand bei. Eugene Siklos von EDC erhält Beobachterstatus im Vorstand.

"Die nachweislichen Erfolge von Anaergia im Bereich betrieblicher Energie-Projekte, der beträchtliche und wachsende Kundenstamm auf der ganzen Welt, ein hervorragendes Management-Team sowie sein Portfolio an proprietären Technologien positionieren das Unternehmen an der Spitze der Branche für die Umwandlung von Abfällen in Ressourcen", erklärte Duncan Murdoch, Senior Managing Director bei Macquarie Capital. "Wir freuen uns sehr, das weitere Wachstum von Anaergia in dieser Branche unterstützen zu können."

"Anaergia ist ein einzigartig positioniertes kanadisches Technologieunternehmen, das grosse Probleme mit differenzierten Lösungen und einer globalen Präsenz löst", erläuterte David Bookbinder, Managing Partner bei Tandem Expansion. "Ein Team von Weltklasse zu unterstützen, das umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen ZENON, GE und HDR Engineering mit einer erfolgreichen Unternehmensgeschichte kombiniert, stellt für Tandem eine interessante Chance dar."

Informationen zu Anaergia Anaergia Inc. ist ein weltweit führender Anbieter von nachhaltigen Lösungen für die Umwandlung von Abfall in erneuerbare Ressourcen Über ein bewährtes Portfolio von proprietären technischen Lösungen rund um die anaerobe Gärung reduziert Anaergia die Kosten der Wasseraufbereitung und der Abfallentsorgung auf kommunaler, industrieller, gewerblicher und landwirtschaftlicher Ebene. Anaergia hat seinen Hauptsitz in Burlington, Ontario (Kanada) und bietet über seine 14 Niederlassungen in Europa, Nordamerika und Asien regionale Dienstleistungen an. Zu den Tochtergesellschaften von Anaergia zählen UTS Biogastechnik in Europa sowie Pharmer Engineering und The Stover Group in den Vereinigten Staaten. Die Kerntechnologien von Anaergia werden in 1.600 Anlagen für anaerobe Gärung weltweit eingesetzt.

Informationen zu Macquarie Capital Macquarie Capital ist Teil der Macquarie Group, einem globalen Anbieter von Bank-, Finanz-, Beratungs-, Investment- und Fonds-Management-Dienstleistungen, und bietet Dienstleistungen in den Bereichen Beratung, Kapitalbeschaffung und Principal Investing. Zu den Kunden zählen Unternehmen, Finanzsponsoren und Regierungen, die in den Bereichen M&A, Fremd- und Eigenkapitalfinanzierung, betriebliche Umstrukturierungen, Projektfinanzierung und öffentlich-private Partnerschaften tätig sind.

Informationen zu Tandem Tandem Expansion Fund ist ein Investor für Wachstumsstrategien, der in kanadische Technologieunternehmen investiert. Tandem setzt sich dafür ein, kanadische Unternehmen und ihre Management-Teams dabei zu unterstützen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Neben Kapitaldienstleistungen bietet das Team von Tandem auch Fachwissen beim Aufbau von Unternehmen, geschäftliche Beziehungen und nachweisliche Erfahrung bei der Steigerung der Wertschöpfung. Bei Tandem zählen Integrität, Vertrauen, Offenheit und langfristige Geschäftsbeziehungen.

Informationen zu EDC Export Development Canada ist Kanadas Exportkreditagentur und bietet innovative Handelslösungen, um kanadische Exporteure und Investoren beim Ausbau ihrer internationalen Tätigkeiten zu unterstützen. Mehr als 7.400 kanadische Unternehmen und ihre Kunden auf über 200 Märkten weltweit nehmen jährlich das Fachwissen und die Partnerschaft von EDC in Anspruch. EDC ist finanziell autark und ein anerkannter Marktführer in den Bereichen Rechnungslegung und wirtschaftlicher Analyse.

Informationen zu Global H2O Global H2O Investments stellt Kapital für die Entwicklung neuer oder für den Kauf bestehender Infrastrukturanlagen für Wasser, Abwasser und Abfallbewertung in Nordamerika, der Karibik und Südamerika zur Verfügung. Das Unternehmen bietet ausserdem Kapital für Direktinvestitionen in Unternehmen für Abwasser und Abfall-Management, die mit Modellen auf der Grundlage von erneuerbaren Energien und Nebengewinnungsanlagen arbeiten. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Houston im US-Bundesstaat Texas und betreibt Niederlassungen in San Diego, Kalifornien und Baja Sur (Mexiko).

KONTAKT:

Weitere Informationen finden Sie auf http://www.anaergia.com oder wenden Sie sich an:

Hani Kaissi
Anaergia Inc.
+1-905-766-3333 x221
 
 



Briggs & Stratton Corporation geben neue Führung für das europäische und russische Geschäft bekannt
Dienstag, 08. Oktober 2013 20:31

Milwaukee (ots/PRNewswire) - Die Briggs & Stratton Corporation [NYSE:BGG] hat heute die Ernennung von William H. Reitman als Senior Vice President und Geschäftsführer - Europa - bekanntgegeben. Bill Reitman ist seit über 20 Jahren für Briggs & Stratton tätig und war zuletzt in der Position als Senior Vice President für Geschäftsentwicklung und Kundenbetreuung sowohl für den Unternehmensbereich Notstromgeneratoren als auch für den Service und Vertrieb in Nordamerika und Kanada verantwortlich. "Bills umfangreiche Erfahrung im Vertrieb, Marketing, neuen Geschäftsentwicklungen und Service-Lösungen ist ideal, um als Leiter unserer europäischen und russischen Operationen zu fungieren und um unser Unternehmen durch Innovation und Vertrieb in dieser Region weiterhin wachsen zu lassen", sagte Todd J. Teske, Vorstand, Präsident & CEO.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20120529/CG15020LOGO [http://photos.prnewswire.com/prnh/20120529/CG15020LOGO])

"Während wir unsere strategischen Initiativen zur Verbesserung der Ertragskraft unserer Geschäfte verfolgen und unsere Ressourcen in innovative Produkte investieren, bewerten wir auch immer gleichzeitig, wie wir unseren Kunden am besten dienen können", sagte Bill Reitman. "Ich freue mich darauf, unseren Kunden zuzuhören und mit ihnen zusammenzuarbeiten, um für die Endnutzer der von Briggs & Stratton angetriebenen Produkte auf dem Markt weiterhin echte Werte zu schaffen." Reitman wird diese Ziele in der europäischen Zentrale des Unternehmens in Freienbach in der Schweiz verfolgen.

Die Briggs & Stratton Corporation mit Hauptsitz in Milwaukee, Wisconsin, ist der weltgrößte Hersteller von Benzinmotoren für motorbetriebene Geräte für den Außenbereich. Zu ihren 100%igen Tochtergesellschaften gehört Nordamerikas Top-Hersteller für tragbare Generatoren und Hochdruckreiniger und das Unternehmen ist ein führender Entwickler, Hersteller und Vermarkter im Bereich Rasen-, Garten- und Bodenpflege sowie weiterer Antriebsausrüstungen durch seine Marken Simplicity®, Snapper®, Ferris®, Murray®, Branco® und Victa®. Die Produkte von Briggs & Stratton werden in über 100 Ländern auf sechs Kontinenten entwickelt, hergestellt, vermarktet und gewartet. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.basco.com [http://www.basco.com/] und www.briggsandstratton.com [http://www.briggsandstratton.com/].

Web site: http://www.briggsandstratton.com/

Kontakt:

KONTAKT: Laura Timm, Briggs & Stratton Corporation,
+1-414-259-5333, Timm.laura@basco.com 



Neue Sorgenkinder, Kommentar zum World Economic Outlook des IWF, von Mark Schrörs.
Dienstag, 08. Oktober 2013 20:15

Frankfurt (ots) - So schnell kann es gehen: Noch im April galt die Eurozone dem Internationalen Währungsfonds (IWF) als großer Bremsklotz der weltwirtschaftlichen Erholung. Die Schwellenländer dagegen wurden als Speerspitze gefeiert. Nun lobt der Fonds, dass die Eurozone die Rezession hinter sich gelassen und Fortschritte erzielt hat - und die Schwellenländer gelten als die neuen Sorgenkinder. Das sollte sich auch bei der anstehenden IWF-Jahrestagung und dem Treffen der G20-Finanzminister und Notenbankchefs in Washington widerspiegeln. Nachdem sich die Euro-Verantwortlichen bei den vergangenen Treffen viel und teils beißende Kritik anhören mussten, dürfte es diesmal weniger "Euro-Bashing" geben.

Tatsächlich gibt es viele andere Probleme. Die Lage der Schwellenländer ist eines davon. Natürlich haben die jüngsten Turbulenzen mit dem avisierten Einstieg in den Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik in den USA und sich umkehrenden Kapitalflüssen zu tun. Aber nicht alle Länder sind gleich betroffen. Und das belegt, dass einige von ihnen ihre eigenen Hausaufgaben noch nicht gemacht haben. Diese Länder dürfen nicht mit dem Finger auf die USA zeigen - auch wenn das der naheliegende Reflex ist. Länder wie Indien etwa müssen die nötigen Strukturreformen angehen, um sich für schwierigere Zeiten zu wappnen. Noch scheint die Botschaft aber nicht bei allen angekommen zu sein.

Klare Worte sind auch in Richtung USA nötig. Da ist der Zickzackkurs der Fed, der für Marktturbulenzen gesorgt hat und Zweifel an den Notenbanken hat aufkommen lassen. Da ist aber vor allem auch der Haushaltsnotstand und die Debatte um das Schuldenlimit. Insbesondere ein Zahlungsausfall der weltgrößten Volkswirtschaft würde die dramatischen Folgen der Lehman-Pleite noch übertreffen.

Nun gehört es zur Politik, sich über den richtigen Kurs zu streiten. Der seit Jahren schwelende Konflikt zwischen Demokraten und Republikanern aber hat inzwischen groteske Züge angenommen und bedroht die gesamte Weltwirtschaft. Die Partner müssen den USA klarmachen, dass diese die Welt nicht in Geiselhaft nehmen dürfen.

Wenn es auch stark um andere Brandherde gehen dürfte, heißt das aber keineswegs, dass sich die Euro-Verantwortlichen zurücklehnen dürfen. Denn es gibt für sie viel zu tun: Kurzfristig ist vor allem eine rigorose Bestandsaufnahme der Bankbilanzen nötig. Langfristig müssen die Schwachstellen der Währungsunion beseitigt werden. Die Lage hat sich gebessert - für Entwarnung gibt es aber keinen Anlass.

(Börsen-Zeitung, 9.10.2013)

Kontakt:

Börsen-Zeitung
Redaktion
Telefon: 069--2732-0
www.boersen-zeitung.de 



Zur Wahl Katrin Göring-Eckardts als Fraktionschefin der Grünen:
Dienstag, 08. Oktober 2013 20:09

Berlin (ots) - Schon als sie zur Spitzenkandidatin wurde, erfand sie sich neu: Von der Fraktionschefin unter Rot-Grün, die die Agenda 2010 durchpeitschte, zum sozialen Gewissen, das den Links-Kurs verkörperte. Ein Profil, das sie nach Scheitern des Links-Kurses nun flugs durch ein "Bürgerrechtsprofil" tauscht - mit Verweis auf ihre DDR-Biografie. Man kann das flexibel nennen. Oder einen Begriff aus DDR-Wendezeit bemühen. Damals sprach man in solchen Fällen von Wendehälsen.

Kontakt:

Berliner Zeitung
Redaktion 
Telefon: +49 (0)30 23 27-61 00
Fax: +49 (0)30 23 27-55 33
bln.blz-cvd@berliner-zeitung.de 



Quintiq optimiert künftig die europaweiten Aktivitäten von DB Schenker Rail
Dienstag, 08. Oktober 2013 20:07

's-hertogenbosch, Niederlande (ots/PRNewswire) - Quintiq [http://www.quintiq.com ], ein führender Anbieter von Supply-Chain-Planungs- und -Optimierungslösungen (SCP&O), gab heute bekannt, dass die DB Schenker Rail AG [http://www.dbschenker.com ], ein führender Serviceanbieter im Bereich Schienengüterverkehr, künftig bei der europaweiten Integration seines Netzwerks auf die Optimierungsplattform von Quintiq setzen wird. Implementieren wird Quintiq die Plattform in Zusammenarbeit mit dem IT-Spezialisten Ab Ovo und der internen IT-Abteilung von DB Schenker Rail. Ziel ist eine Erhöhung der Rentabilität sowie eine Verringerung der Kosten und des Verbrauchs.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20130328/606756 )

DB Schenker Rail verfügt über einen der grössten Güterwagen- und Lokomotiven-Fuhrparks in Europa und fährt täglich 5.300 Güterzüge. Die Verkehrsleistung liegt bei 100 Milliarden Tonnenkilometern pro Jahr. Um die gross angelegte Massnahme zur Steigerung der Effizienz realisieren zu können, wird die Quintiq-Software unternehmensweit zur Lösung der komplexen Planungsherausforderungen des Schienengüterverkehrs eingesetzt werden, unter anderem auch für die Verwaltung der Lokführerqualifikationen, für die Aufbereitung von Fahrzeugkenntnissen und für die zuverlässige Berücksichtigung der lokomotiven- und streckenspezifischen Einschränkungen.

Bestandteil der vertraglichen Vereinbarung ist die Schaffung eines Support-Zentrums für die Quintiq-Lösung bei DB Schenker. Das Support-Zentrum wird von DB Systel eingerichtet und mit Mitarbeitern von DB Systel, Ab Ovo und Quintiq besetzt, wobei Quintiq sich bereit erklärt hat, seine zertifizieren Consultants für das gemeinsame Vorhaben zur Verfügung zu stellen.

"Unsere Wahl fiel auf Quintiq, weil die Lösung all unseren Anforderungen gerecht wird und uns dabei die Schaffung eines europaweit integrierten Servicenetzwerks bei gleichzeitiger Senkung der Kosten und Verbesserung des Kundenservice ermöglicht", erklärt Oliver Barthel, Chief Information Officer der DB Schenker Rail GmbH. "DB Schenker Rail setzt Quintiq bereits seit Jahren in den Niederlanden, in Deutschland und in Dänemark ein. Die Erfahrungen sind dabei positiv und die Ergebnisse hervorragend. Wir freuen uns sehr, unsere Geschäftsbeziehung mit Quintiq für die Dauer dieses Projekts zu erweitern."

"Wir sind stolz darauf, unsere Zusammenarbeit mit DB Schenker Rail, einem in der Transport- und Logistikbranche führenden Unternehmen, fortsetzen zu dürfen", so Arjen Heeres, Chief Operations Officer bei Quintiq. "Die Entscheidung von DB Schenker Rail, weiterhin auf Quintiq zu setzen, ist eine Bestätigung unserer Kompetenz und Fähigkeit, eine integrierte Planungsplattform anbieten zu können, die zur Lösung der umfassendsten und komplexesten Planungsprobleme der Welt beiträgt."

Über DB Schenker Rail

DB Schenker Rail AG, die Güterbahn der Deutschen Bahn, ist mit einem Umsatz von rund 4,92 Milliarden Euro und 32.500 Mitarbeitern der führende Anbieter im europäischen Schienengüterverkehr.

DB Schenker Rail operiert mit eigenen Gesellschaften, Tochterunternehmen, Beteiligungen und Joint Ventures in 15 Ländern Europas. Mit seiner grenzüberschreitenden Aufstellung bietet DB Schenker Rail effiziente Transportleistungen in den Segmenten Ganzzüge, Einzelwagensystem und Kombinierter Verkehr. Schwerpunkte bilden die Marktbereiche Montan, Chemie & Mineralöl, Baustoffe, Industrie- und Konsumgüter, Intermodal und Automotive.

Weitere Informationen über DB Schenker Rail stehen auf der Internetseite des Unternehmens unter http://www.dbschenker.com zur Verfügung.

Über Quintiq

Jedes Unternehmen hat seine ganz individuellen Herausforderungen bei der Supply-Chain-Planung. Manche dieser Planungsherausforderungen sind sehr umfangreich, einige äusserst komplex und andere scheinen schier unlösbar. Seit 1997 hat Quintiq jede dieser Herausforderungen mit einer einzigen Software-Plattform zur Supply-Chain-Planung und -Optimierung gelöst. Heute vertrauen rund 12.000 Nutzer in über 80 Ländern bei der Personal-, Logistik- sowie Produktionsplanung und -optimierung auf die Software von Quintiq. Quintiq hat jeweils einen Hauptsitz in den Niederlanden und in den USA sowie Niederlassungen auf der ganzen Welt. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.quintiq.de

Erfahren Sie mehr auf http://www.quintiq.de [ C:\Users\alona\AppData\Local\Temp\7zO401C.tmp\www.quintiq.de ] oder folgen Sie Quintiq auf Twitter [https://twitter.com/quintiq ], Facebook [https://www.facebook.com/Quintiq ], Xing [https://www.xing.com/companies/quintiq ], LinkedIn [http://www.linkedin.com/company/quintiq ] und YouTube [http://www.youtube.com/channelquintiq ].

Ansprechpartner für die Medien:

Anfragen Nordamerika
Jon Temerlies
Racepoint Group
Tel: +1-202-349-0859
Quintiq@Racepointgroup.com
Anfragen EMEA
Charlotte Poh
Global Marketing Communication Manager
Tel: +31(0)736910739
pressrelease@quintiq.com
 
Photo: 
http://photos.prnewswire.com/prnh/20130328/606756
 
 



DGAP-Adhoc: iQ Power AG gibt aktuellen Stand zur laufenden Kapitalerhöhung 2013 bekannt
Dienstag, 08. Oktober 2013 20:02

iQ Power AG  / Schlagwort(e): Sonstiges
08.10.2013 18:00
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------
iQ Power AG gibt aktuellen Stand zur laufenden Kapitalerhöhung 2013 bekannt
  - Kapitalerhöhung aufgrund technischer Probleme in der Abwicklung mit
    koreanischen Geldinstituten nicht abgeschlossen
  - Evaluierung offenstehender Möglichkeiten und Schaffung der benötigten
    Rahmenbedingungen
  - iQ Power ermöglicht zeitnahen Abschluss der Kapitalerhöhung durch
    erneutes Bezugsangebot noch im Oktober 2013
  - Hohe Beteiligung durch koreanische Aktionäre weiterhin erwartet
  - Listing der neuen Vorzugs- und Stimmrechtsaktien (WKN A0DQVL / ISIN
    CH0199540599) erfolgt nach technischer Umsetzung der Zeichnung
Zug/Schweiz, 08. Oktober 2013  -  Die iQ Power AG (ISIN: CH0020609688 WKN:
A0DQVL / Symbol: IQPB, ISIN: CH0199540599 / WKN: A1J7TW),  Entwickler und
Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und
technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, gibt einen
Zwischenstand zur 1. Tranche der laufenden Kapitalerhöhung 2013.
Die Kapitalerhöhung der iQ Power AG hat beim koreanischen Konsortium unter
der Führung von Verwaltungsratsmitglied Won-Lak Choi gute Resonanz
gefunden. iQ Power-CEO Bob Sullivan sowie der zuständige Direktor von
Discover Energy hatten die neuen Marktentwicklungen präsentiert und
bestätigten das Potential der Technologie und der Firma.
Derzeit bestehen jedoch Schwierigkeiten bei der technischen Abwicklung
zwischen der zuständigen europäischen Bank und den entsprechenden
koreanischen Geldinstituten.
Seitens der verantwortlichen europäischen Bank, dem Frankfurter Institut
BankM (biw Bank), heißt es hierzu: 'Die Verzögerung beruht nach Angaben der
die Kapitalerhöhung abwickelnden Banken auf Schwierigkeiten im Settlement
unter anderem mit dem koreanischen Zentralverwahrer'.
Die Bekanntgabe des weiteren Vorgehens wurde bisher aufgeschoben, da nach
Ablauf der Bezugsfrist zum 30. September 2013 zunächst die möglichen
Optionen für die weitere Abwicklung der Kapitalerhöhung geprüft und die
Rahmenbedingungen für eine schnelle Lösung durch das iQ-Management
geschaffen werden mussten.
Um die technische Abwicklung und damit einen zeitnahen Abschluss der
Kapitalerhöhung unter Wahrung der koreanischen Bankvorschriften zu
ermöglichen, hat der Verwaltungsrat der iQ Power AG beschlossen, ein
erneutes Bezugsangebot zur laufenden Kapitalerhöhung an seine Aktionäre zu
übermitteln. Die Bezugsfrist wird voraussichtlich auf den Zeitraum vom 11.
bis zum 25. Oktober 2013 festgelegt, da bestimmte Voraussetzungen in
Deutschland geschaffen werden müssen und das schweizerische Recht eine
Mindestangebotsfrist vorschreibt. Privatplatzierungen können dann im
Anschluss erfolgen. Obwohl das Bezugsrechtangebot primär koreanischen
Anlegern die Teilnahme an der Kapitalerhöhung ermöglichen soll, richtet
sich das Bezugsangebot unter Wahrung der Bezugsrechte aufgrund von
Börsenvorschriften an alle Aktionäre der iQ Power AG.
Der Abschluss der Kapitalerhöhung ist die Voraussetzung für die
Börsen-Quotierung der neuen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien (WKN A0DQVL
/ ISIN CH0199540599) der iQ Power AG. Nach Abschluss der Kapitalerhöhung
kann dann der Handel mit den neuen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien an
der Börse Stuttgart erfolgen.
Der Vorstand
Über iQ POWER
iQ Power entwickelt und vermarktet Technologien für neuartige
Starterbatterien. Kern dieser Technologie sind die weltweit ersten
Autobatterien im Markt mit Effizienz steigernder automatischer
Elektrolyt-Durchmischung (passive Mischelemente)  -  ein Patent von iQ
Power.
Den Lizenzpartnern von iQ Power bietet die neue Generation an
Starterbatterien wesentliche Vorteile durch mehr Kundennutzen, höhere
Produkt-Zuverlässigkeit und Zyklenfestigkeit, längere Lebensdauer sowie
mehr Umweltschutz und Schonung von Ressourcen. Für diese ECO-Innovation
erhielt iQ Power in 2010 den begehrten Automechanika Innovation Award für
herausragende Produktinnovationen.
Als Aktiengesellschaft ist die iQ POWER AG börsennotiert. Die Wertpapiere
des Unternehmens werden am Geregelten Markt (General Standard) der
Deutschen Börse Frankfurt gehandelt, im Freiverkehr an den Börsenplätzen
Berlin, Düsseldorf, München und Stuttgart sowie über XETRA (ISIN:
CH0020609688, WKN: A0DQVL, IQPB).
Kontakt:
Unternehmenskontakt:
iQ Power AG
Metallstraße 6
CH-6304 Zug
info@iqpower.com
www.iqpower.com
Investor Relations Kontakt:
GFEI Aktiengesellschaft
Am Hauptbahnhof 6
60329 Frankfurt am Main
Tel: +49(0)69 74 30 37 00
Fax: +49(0)69 74 30 37 22
iQPower@gfei.de
www.gfei.de
---------------------------------------------------------------------------
Sprache:      Deutsch
Unternehmen:  iQ Power AG
              Metallstrasse 6
              6304 Zug
              Schweiz
Telefon:      +41 41 7680360
Fax:          +41 41 768 03 68
E-Mail:    investor-relations@iqpower.com
Internet:  www.iqpower.com
ISIN:         CH0020609688
WKN:          A0DQVL
Börsen:       Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);
              Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart
Ende der Mitteilung                             DGAP News-Service
---------------------------------------------------------------------------
 
 







Werbung

Werbung

Werbung

Öffnen
Open

Google Suche

Google+ Page
Tumblr
Find us on Facebook
Follow Us